Nachhaltigkeit und Effizienz

Für die Zukunft unserer Region

Nachhaltigkeit und Effizienz sind der Schlüssel für verantwortungsvolles Wirtschaften. Das heißt konkret: Von den Entscheidungen, die wir heute treffen und umsetzen, sollen auch nachfolgende Generationen profitieren. Dieses Bewusstsein prägt uns als kommunales Unternehmen und zeigt die Verbundenheit zu unseren Kunden und Bürgern. So steht unser Handeln für den Einklang von Ökonomie und Ökologie – von der Energieerzeugung über die Mobilität bis zum individuellen Service für unsere Kunden. Damit unterstützen wir das Klimaschutz-Engagement unserer Stadt und sind ein maßgebender Partner bei der Zertifizierung zum European Energy Award und bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts für Dessau-Roßlau..

Unser Heizkraftwerk ``An der Fine``

Die Erzeugung mit hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung verringert den Einsatz von wertvoller Energie erheblich, sorgt für einen sehr niedrigen Primärenergiefaktor und geringere Emissionen. Nach der Errichtung des Wärmespeichers können wir mit einer neuen Gas- und Dampfturbinenanlage die Effizienz und Flexibilität unseres Heizkraftwerks weiter steigern. Die neue Turbine verfügt über einen höheren elektrischen Wirkungsgrad und erlaubt auch in den Sommermonaten einen wirtschaftlichen Betrieb.

Seit dem Ende der Heizperiode im Frühjahr 2019 wird das Heizkraftwerk „An der Fine“ ausschließlich mit Erdgas betrieben und es wird auf den Einsatz von Kohle verzichtet. Mit diesem zukunftsweisenden Schritt senken wir die Emission von Kohlendioxid dauerhaft um rund 30.000 Tonnen pro Jahr und optimieren die Wirtschaftlichkeit des Kraftwerksbetriebs.

Damit ist jeder Fernwärmeanschluss in Dessau für unsere Kunden eine zukunftssichere Investition, denn die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) werden automatisch erfüllt. Fernwärmekunden profitieren darüber hinaus von einer Reihe weiterer Vorteile. So ist eine Fernwärmeheizung beispielsweise nicht nur wartungsarm und bedienungsfreundlich, sondern macht auch einen Schornstein und den damit verbundenen Aufwand überflüssig. Persönlicher Service, Komplettleistungen aus einer Hand und nicht zuletzt die Gewissheit, als Kunde der Stadtwerke die Wirtschaftskraft vor Ort zu stärken, sind weitere Pluspunkte.

Klimafreundliche Kläranlage

Mehr als fünf Millionen Kubikmeter Abwasser reinigen die Stadtwerke pro Jahr. Mit dem Projekt „Klimafreundliche Kläranlage“ realisieren wir den energieintensiven Reinigungsprozess effizient und umweltgerecht.

Die Stadtwerke leisten auf der Kläranlage einen wirksamen Beitrag für den Klimaschutz und damit auch für die Zertifizierung der Kommune im Rahmen des european energy awards. Als jüngstes Projekt wurde das eigene Blockheizkraftwerk einschließlich Klärgasaufbereitung grundhaft modernisiert. Noch vor zehn Jahren benötigte die Anlage jährlich ca. 3,8 Mio. kWh elektrische Energie. Heute liegt der Strombedarf bei nur noch rund 2,5 Mio. kWh, wovon 2 Mio. kWh mit dem neuen BHKW selbst erzeugt und nur noch ein kleiner Rest von 0,5 Mio. kWh aus dem öffentlichen Netz bezogen werden muss. Damit konnten auch die CO2-Emissionen von jährlich 940 Tonnen auf unter 200 Tonnen deutlich reduziert werden.

Im Ergebnis können nun dauerhaft rund 80 Prozent des benötigten Stroms für die Kläranlage ohne zusätzliche CO2-Emissionen selbst erzeugt werden. Dies ist gelungen, da wir auf der einen Seite durch die Modernisierungsmaßnahmen in den letzten Jahren den Energiebedarf unserer Prozesse konsequent senken und auf der anderen Seite die Eigenerzeugung von Strom aus Klärgas deutlich steigern konnten.

Bereits 2012 wurde für die Kläranlage ein Klimaschutz-Teilkonzept erarbeitet, das seitdem kontinuierlich umgesetzt wurde. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit förderte dieses Konzept im Rahmen des Programms „Klimafreundliche Abwasserbehandlung.

Eine erste Großmaßnahme war mit einem Einsparziel von 400.000 kWh die Modernisierung der biologischen Reinigungsstufe. Weiterhin konnte der bisherige Erdgasverbrauch bei der Eigenerzeugung von Strom und Wärme durch Intensivierung der Faulgasgewinnung nahezu vollständig durch Faulgas ersetzt werden. Der CO2-Ausstoß sinkt somit um 100 Tonnen pro Jahr.

Weitere Effizienzpotenziale werden mit der Umstellung auf LED-Außenbeleuchtung genutzt. Mit Förderung des Bundesumweltministeriums konnten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative 81 Lichtpunkte auf moderne und energiesparende Beleuchtungstechnik umgerüstet werden. Die CO2-Emissionen reduzieren sich damit um weitere 17 Tonnen jährlich.

Aus Sonne wird Strom

Insgesamt werden durch die Photovoltaik-Anlagen der Stadtwerke damit im Jahr rund 1.000 Megawattstunden Solarstrom in das Netz eingespeist und der Kohlendioxid-Ausstoß um mehr als 600 Tonnen reduziert. Bisher hat das Unternehmen rund 1,2 Millionen Euro in die Stromerzeugung mittels Photovoltaik investiert.

Allein im Jahr 2020 konnte mit weiteren Photovoltaikanlagen unser Anteil am regenerativ erzeugten Solarstrom deutlich gesteigert werden. So erzeugen auf zwei Dachflächen der Gropiusallee 1 296 Module eine Strommenge von 90.000 Kilowattstunden im Jahr. Die genutzte Fläche umfasst 770 Quadratmeter. Die eingesparte CO2-Menge beläuft sich auf rund 54 Tonnen pro Jahr.

Eine weitere Anlage wurde im Gewerbestandort Roßlau-Ost am Kiefernweg errichtet. Hier erzeugen auf einer Fläche von 20.000 Quadratmetern 2.272 Module rund 790.000 kWh Strom pro Jahr. Dies entspricht einem jährlichen Strombedarf von rund 330 Zwei-Personen-Haushalten und spart CO2-Emissionen von rund 470 Tonnen jährlich. Die Investitionssumme beläuft sich hier auf rund 670.000 Euro.

Mieterstrom-Projekt

Die Stadtwerke Dessau haben ihr solares Mieterstrommodell erfolgreich ausgebaut. So erzeugen inzwischen zehn Photovoltaik-Anlagen pro Jahr insgesamt 350.000 Kilowattstunden Strom für rund 340 Haushalte des Wohnungsvereins Dessau. Das Mieterstrommodell erschließt ein neues Geschäftsfeld und steht für den Trend einer dezentralen Energieversorgung. Für die Kunden wird die Energiewende durch auf dem eigenen Dach erzeugten Strom greifbarer, als dies bei einem herkömmlichen Ökostromangebot der Fall ist. In Kombination mit persönlicher Beratung ergibt sich hier eine enge Kundenbindung. So profitieren unsere Kunden ganz konkret von den Chancen der Energiewende und den Vorteilen, die wir als regionales Versorgungsunternehmen bieten.

Bürgerwindpark Schönberg

Die Stadtwerke Dessau beteiligen sich am Bürgerwindpark Schönberg in Mecklenburg-Vorpommern. Beim Windpark Schönberg können Bürger und Kommunen sowie überregionale Investoren gleichermaßen an den Vorteilen dieser regenerativen Energie teilhaben. Wir investieren damit in die Umweltziele unserer Strategie 2025 und sammeln Erfahrungen für eigene Beteiligungsprojekte, die wir künftig für unsere Bürger vor Ort entwickeln wollen. Windenenergie ist eine tragende Säule der Energiewende.

Die Beteiligung an einer Bürgerenergiegesellschaft entspricht dem Charakter unserer Stadtwerke, die bereits über ihre Gesellschaftsform eng mit der Kommune und ihren Bürgern verbunden sind. Zudem leistet Windenergie einen entscheidenden Beitrag zur Emissionssenkung im Energiesektor und unterstützt damit maßgebend die Klimaziele der Bundesrepublik. Das Umweltbundesamt attestiert der Windenergienutzung kurz- bis mittelfristig das wirtschaftlichste Ausbaupotenzial unter den erneuerbaren Energien. Einmal errichtet, haben sich Windkraftanlagen energetisch schnell amortisiert und liefern dann weitgehend emissionsfrei Strom.

Geographisch bedingt, verfügt Mecklenburg-Vorpommern über hervorragende Windverhältnisse und laut Bundesverband Windenergie über eine installierte Windenergieleistung seiner insgesamt rund 2.000 Windenergieanlagen von 3.556 Megawatt. In Schönberg wurden bereits Ende der 1990er-Jahre erste Windkraftanlagen errichtet. Diese Anlagen waren allerdings in die Jahre gekommen und brachten längst nicht so viel Leistung wie neuere Generationen. Das sogenannte Repowering bestehender Technik durch moderne Anlagen, wie auch im Bürgerwindpark Schönberg realisiert, erhöht die Effizienz am etablierten Standort nochmals.

Der Windpark Schönberg im Landkreis Nordwestmecklenburg umfasst heute zehn moderne Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von jeweils 2,35 Megawatt, die zwischen November 2019 und September 2020 in Betrieb genommen wurden.  Mit einer jährlichen Stromproduktion von insgesamt ca. 47 Mio. Kilowattstunden pro Jahr können rechnerisch rund 13.500 Haushalte mit einem Durchschnittsverbrauch von 3.500 kWh ein Jahr lang versorgt werden. Die Windenergieanlagen ermöglichen zudem eine jährliche CO2-Einsparung von mehr als 31.000 Tonnen. Die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung sowie die vorrangige Einspeisung und Abnahme des produzierten Stroms sind für den Bürgerwindpark Schönberg auf 20 Jahre gesichert. Der Investitionsumfang der Stadtwerke Dessau beläuft sich auf ca. 400.000 Euro.

Umweltfreundlich mobil

Die Mobilität mit unseren öffentlichen Verkehrsmitteln ist die klimafreundliche Alternative zu Stau und Fahrstress. Moderne Straßenbahnen mit Niederflurtechnik und Busse mit Erdgasantrieb gehören zum Fuhrpark der Dessau Verkehrs GmbH. Wer mit der DVG unterwegs ist, kommt also nicht nur bequem und preiswert ans Ziel, sondern ist auch besonders umweltschonend mobil.

Die Erdgasbusse der Dessauer Verkehrs GmbH fahren bereits seit 2001 mit Erdgas und seit 2011 mit regional produziertem Bioerdgas, das ausschließlich aus agrarischen Reststoffen gewonnen wird. Mit über 90% CO2-Einsparung ist Bioerdgas eine sehr umweltverträgliche Alternative zum Betrieb mit fossilem Dieselkraftstoff.

Auch im Individualverkehr bringen wir die Mobilität mit umweltfreundlichen Antriebsalternativen voran. So fördern wir die Anschaffung eines neuen Erdgas-Serienfahrzeuges mit einer Tankkarte über 300 kg Bioerdgas für unsere beiden Erdgastankstellen im Stadtgebiet.

Im Bereich der Elektromobilität sind wir die treibende Kraft beim Ausbau der Ladeinfrastruktur. Insgesamt haben wir bislang im Stadtgebiet 15 Ladesäulen mit 30 Ladepunkten errichtet, an denen an denen Elektrofahrer zertifzierten Ökostrom tanken können. So leistet jeder, der unsere Ladesäulen nutzt, einen echten Beitrag zum umweltschonenden Verkehr in der Stadt.