+++ Liebe Kunden, wir wünschen Ihnen ein gesundes, neues Jahr 2023! +++

Aktuelles

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir blicken in diesen Tagen auf ein Jahr zurück, das uns alle vor nie dagewesene Herausforderungen gestellt hat. Dabei rücken einmal mehr die Werte ins Bewusstsein, auf die es wirklich ankommt – zum Beispiel die Gewissheit, verlässliche Partner an der Seite zu wissen. Für uns als Stadtwerke heißt das, mit Zuverlässigkeit, Kompetenz und Kundennähe täglich die Versorgungssicherheit zu bieten, die den Alltag von uns allen überhaupt erst ermöglicht. Das ist unser Versprechen an Sie, auf das Sie sich auch in Zukunft jederzeit verlassen können. Auch die Themen des vorliegenden Heftes zeigen, dass Serviceorientierung und nachhaltiges Engagement unsere Arbeit prägen und Sie als Kunden immer im Mittelpunkt unseres Handelns stehen. Nutzen wir die bevorstehenden Festtage und nehmen uns Zeit für die Menschen, die uns nahestehen.

So ist der Jahresausklang auch eine willkommene Gelegenheit, unseren Alltag einmal hinter uns zu lassen, Kraft zu tanken und den Blick auf Neues zu richten. Wie Ihre Pläne auch aussehen, eines ist gewiss: Die Stadtwerke bleiben Ihr Partner für das ganze Jahr. Wir danken Ihnen, liebe Kunden, herzlich für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen, wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen erfolgreichen Start 2023!

Herzlichst,
Dino Höll
Geschäftsführer

Jetzt reinschauen:

Aktuelles

Anpassung der Abschläge für Fernwärmekunden für 2023

Die im November bekanntgegebene Erhöhung der Fernwärmepreise für das Lieferjahr 2023 bedingt eine Anpassung der Abschlagspläne ab Januar 2023. Da der Abschlag kundenindividuell ist, werden die neuen Abschlagspläne aktuell jedem Kunden zugesandt. „Die Briefe wer-den in den nächsten Tagen bei den Kunden eintreffen“, berichtet Torsten Henze, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb. „Für die Abrechnung wird eine automatische Verbrauchsabgrenzung zum Stichtag der Preisanpassung vorgenommen und der Zählerstand auf Basis des bisherigen Verbrauchs ermittelt. Hierfür ist keine separate Ablesung und Übermittlung des Zählerstandes notwendig.“

Erdgas- und Wärmekunden profitieren im Dezember von der Soforthilfe und müssen keinen Abschlag zahlen. „Der erste Schritt, um eine schnelle Entlastung zu erreichen, wurde von uns umgesetzt“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Dino Höll. „Aufgrund des leider immer noch an-dauernden Gesetzgebungsprozesses zur Umsetzung der Strom-, Erdgas- und Wärmebremsen ab dem Jahr 2023 können die von der Politik versprochenen Entlastungen auch noch nicht in den Abschlagsplänen berücksichtigt werden. Sobald gesetzliche Klarheit besteht, werden wir die Entlastungen an unsere Kunden weitergeben“, so Höll weiter.
Die Stadtwerke begrüßen die politisch beschlossenen Entlastungen einerseits, andererseits weisen die Stadtwerke aber auf die Unwägbarkeiten und Herausforderungen in der Umsetzung hin. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten unter den aktuell erschwerten Bedingungen eine hervorragende Arbeit.“ so Höll. Neben der organisatorischen Umsetzung in den Prozessen ist außerdem ein erhöhter Informationsaufwand notwendig, um die Kunden ausreichend über alle Entwicklungen zu informieren. „Wir gehen davon aus, dass wir mit Beginn des ersten Quartals 2023 weitere aussagekräftige Informationen zur Strompreisbreme sowie zur zweiten Stufe der Erdgas- und Fernwärmepreise an unsere Kunden weitergeben können.

Alle Details zur Soforthilfe sind unter den FAQs zur Energiekrise abrufbar, Informationen erteilen auch die die Stadtwerke-Mitarbeiter im Kundencenter oder kostenfrei unter 0800 899 1500.

Aktuelles

Die Dessau-Wörlitzer Eisenbahn verkehrt anlässlich des Adventsmarktes in Wörlitz vom 25.11.-27.11.2022. Von Freitag bis Sonntag erfolgen die Fahrten um 13.35 Uhr, 15.05 Uhr, 16.35 Uhr und 18.05 Uhr ab Hauptbahnhof, am Samstag und Sonntag zusätzlich um 10.35 Uhr und 12.05 Uhr.

Traditionell verkehrt im Advent auch der weihnachtlich geschmückte historische Triebwagen „TW 28“ in Zusammenarbeit mit den Nahverkehrsfreunden Dessau e.V. auf dem Schienennetz der Dessauer Straßenbahn. Die Fahrten am 04.12., 11.12. sowie 18.12.2022 beginnen jeweils um 13.02 Uhr, 15.02 Uhr und 17.02 Uhr an der Haltestelle Tempelhofer Straße und führen über die Haltestellen Bauhausmuseum, Hauptbahnhof und Junkerspark zurück nach Dessau-Süd. Bedient werden dabei alle Haltestellen. Die Fahrt mit der historischen Straßenbahn kostet 3,00 Euro, für Kinder und Inhaber von Zeitfahrausweisen 2,00 Euro.

Detaillierte Informationen zu den Fahrplänen sind unter der kostenfreien Rufnummer 0800 899 15 00 abrufbar.

Fahrplan der historischen Straßenbahn am 04.12., 11.12. und 18.12.2022:

 

Tempelhofer Straße ab 13:02 15:02 17:02
DVG 13:06 15:06 17:06
Wasserwerkstraße 13:11 15:11 17:11
Bauhausmuseum 13:19 15:19 17:19
Hauptbahnhof an 13:23 15:23 17:23
Hauptbahnhof ab 13:25 15:25 17:25
Bauhausmuseum 13:29 15:29 17:29
Amalienstraße 13:33 15:33 17:33
Kleine Schaftrift 13:41 15:41 17:41
Städt. Klinikum 13:46 15:46 17:46
Junkerspark an 13:51 15:51 17:51
Junkerspark ab 13:53 15:53 17:53
Städt. Klinikum 13:58 15:58 17:58
Kleine Schaftrift 14:03 14:03 14:03
Amalienstraße 14:10 16:10 18:10
Dessau Center 14:13 16:13 18:13
Wasserwerkstraße 14:18 16:18 18:18
DVG 14:25 16:25 18:25
Tempelhofer Straße an 14:27 16:27 18:27
     
       
     

Ab 24. November 2022 wird auf der Bundesstraße B 185, Bereich Helmut-Kohl-Straße beginnend Höhe Sporthalle bis Helmut-Kohl-Straße 68, ein vorhandener Mischwasserkanal saniert. Die Bauarbeiten sollen bis zum März 2023 abgeschlossen sein. Die Dessauer Wasser- und Abwasser GmbH ertüchtigt dabei Kanalabschnitte sowie mehrere Schächte.

Während der Bauarbeiten kommt es zu Einschränkungen im Verkehrsraum, die bis Ende Dezember mit einer vollständigen Sperrung der Fahrbahn Richtung Süden beginnt und im Anschluss mit einer halbseitigen Sperrung weitergeführt wird. Eine Umleitung erfolgt über die Gliwicer Straße und Heidestraße. Die betroffenen Anlieger wurden informiert. Anwohner und Verkehrsteilnehmer bitten wir um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Durch die Baustelle in der Helmut-Kohl-Straße kommt es auch zur Umleitung der Linien 16 und N3 in Fahrtrichtung Junkerspark. Dabei können die Haltestellen „Stadion/Sportbad“ und „Fröbelstraße“ durch diese Linien nicht bedient werden. Eine Er-satzhaltestelle ist in der Gliwicer Straße eingerichtet.

Aufgrund des Dessauer Adventsmarktes kommt es ab Montag, den 07.11.2022 (Fahrplanbeginn) bis Samstag, den 31.12.2022, zu Änderungen im Busverkehr. Dies betrifft die Buslinien 16, N2 und N3. Der Verkehr wird über die Kavalierstraße umgeleitet. Es entfallen die Haltestellen „Rathaus“ und „Zerbster Straße“ in der Fußgängerzone sowie die Haltestelle „Nantegasse/Johannisstraße“ in der Kavalierstraße. Die Ersatzhaltestellen sind die Haltestellen „Museum Nord/Georgenkirche“ und „Bauhausmuseum“.
In der Askanischen Straße in Höhe „Hobuschstube“ wird ein zusätzlicher Halt eingerichtet.
Der Straßenbahnverkehr über die Kavalierstraße verläuft weiterhin ohne Einschränkung.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mobilitätszentrale im Hauptbahnhof zur Verfügung, die Fahrplaninformationen sind ebenfalls im Internet unter Fahrpläne sowie bei der DVG-Verkehrsleitstelle unter 0800 – 899 25 00 abrufbar. Die Dessauer Verkehrs GmbH bittet ihre Fahrgäste außerdem, die Aushänge an den Haltestellen zu beachten.

Vom 24.10.2022 bis voraussichtlich 04.11.2022 erfolgen im Zugangsbereich des Anhaltischen Berufsschulzentrums Arbeiten an der dortigen Fernwärmetrasse. Besucher des Impfzentrums werden um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich gebeten. Der Parkplatz des Berufsschulzentrums kann weiterhin über die gewohnte Zufahrt aus der Mannheimer Straße genutzt werden.

Expertenkommission legt Entlastungsvorschläge vor - bereits beschlossene Entlastungen setzen die Stadtwerke rückwirkend zum 1. Oktober 2022 um

Die Stadtwerke begrüßen die Entscheidungen der Bundesregierung und setzen die bereits beschlossenen Entlastungen rückwirkend zum 1. Oktober 2022 um.
(mehr …)

Energiemarktentwicklung

Stadtwerke bieten Unterstützung für ihre Kunden

Die aktuelle Energiemarktsituation stellt sowohl Versorger als auch deren Kunden vor große Herausforderungen. Auch die Stadtwerke Dessau mussten entsprechende Preisanpassungen bekanntgeben und haben vor diesem Hintergrund ihr Beratungsangebot erweitert. Dabei sollen auch besonders diejenigen Unterstützung erhalten, deren Situation aufgrund ihres geringen finanziellen Spielraums nun noch schwieriger wird.

„Der erste und wichtigste Schritt für die Betroffenen ist, umgehend Beratung und Hilfe in Anspruch zu nehmen“, erläutert Sebastian Sauer, Sozialmanager bei den Stadtwerken. „Sobald festgestellt wird, dass etwa Abschläge oder die Jahresrechnung finanziell nicht mehr zu stemmen sind, sollte deshalb unser Kundenservice informiert werden“, rät der Sozialmanager. „Hier können wir dann gemeinsam die Situation besprechen und individuelle Lösungen abstimmen.“ Ob hierbei beispielsweise besondere Ratenzahlungen vereinbart werden, ein Rechnungsaufschub gewährt oder eine Mahnsperre eingerichtet wird, hängt immer von den individuellen Rahmenbedingungen ab. „Je eher wir miteinander ins Gespräch kommen, desto gezielter und zügiger können wir hierbei handeln“, erklärt Sebastian Sauer. Bei sozialen Notlagen bedarf es oftmals auch der Abstimmung mit dem Sozial- und Integrationsamt oder dem Jobcenter, sinnvoll kann auch die Hinzuziehung von Schuldnerberatungen sein. Die Stadtwerke unterstützen deshalb auch bei der Kontaktaufnahme mit den betreffenden Behörden und Beratungsstellen oder helfen beispielsweise beim Ausfüllen von Abtretungserklärungen für das Jobcenter.

Generell empfiehlt sich auch ein Tarifcheck, zu dem im Idealfall gleich eine aktuelle Verbrauchsabrechnung mitgebracht wird. Die Stadtwerke-Tarife bieten unterschiedliche Optionen, die zu den persönlichen Rahmenbedingungen passen sollten und oftmals auch Ein-sparpotenziale bieten. Anhand der vorliegenden Abrechnung können außerdem die individuellen Energieverbräuche ausgewertet und interpretiert werden. Ist der Verbrauch beispiels-weise stark gestiegen, können hier mögliche Ursachen recherchiert werden. Weitere Energiespartipps helfen dabei, Energie noch bewusster einzusetzen und auch darüber Kosten zu verringern.

Um Kunden vor zu hohen Nachzahlungen zu schützen, passen die Stadtwerke die Abschläge automatisch mit der Preisanpassung an und informieren in persönlichen Anschreiben über die konkreten Beträge. Dabei wird eine Verbrauchsabgrenzung zum Stichtag der Preisanpassung vorgenommen und der Zählerstand auf Basis des bisherigen Verbrauchs ermittelt. Eine separate Ablesung ist nicht erforderlich.

Die Stadtwerke-Mitarbeiter sind in den Kundencentern persönlich, unter 0800 899 1500 oder kundenservice@dvv-dessau.de erreichbar. Weitere Kontaktmöglichkeiten und Informationen, auch zum Energiesparen, sind unter dvv-dessau.de abrufbar.

Aktuelles

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn wir in diesen Tagen auf die zurückliegenden Sommermonate schauen, so ist dieses Resümee eher zwiegespalten und fällt leider nicht so unbeschwert aus, wie wir uns dies alle wünschen würden. Noch immer hält der schreckliche Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine die Welt in Atem, verursacht unsagbares menschliches Leid und sorgt nicht zuletzt für nie dagewesene Auswirkungen an den Energiemärkten. Wir stehen auch unter diesen schwierigen Rahmenbedingungen an Ihrer Seite – zunächst natürlich mit all unseren Leistungen der Daseinsvorsorge, rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Dabei bewährt es sich einmal mehr, dass wir, ergänzend zu unseren digitalen Kanälen, mit persönlichen Ansprechpartnern für Sie vor Ort erreichbar sind.  Zur Lebensqualität gehört natürlich auch ein buntes gesellschaftliches Leben, das in seiner Vielfalt ohne ehrenamtliches Engagement und Nachwuchsarbeit nicht denkbar wäre. Mit unseren Aktionen „Vereinsheld“ und „local stars“ fördern wir genau diese Facetten für ein lebensund
liebenswertes Dessau-Roßlau. Auch darauf bleibt Verlass!

Herzlichst, Ihre Geschäftsführung der Stadtwerke Dessau

Jetzt reinschauen:

Streikbedingt setzen sich die Einschränkungen und Ausfälle im Bus- und Straßenbahnverkehr bis in die Abendstunden fort. Während der Straßenbahnverkehr sowie der Betrieb der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn damit heute komplett zum Erliegen kommt, kann ein Teil der Busausfälle im Liniennetz über externes Fahrpersonal kompensiert werden, dies betrifft insbesondere die Linien 13, 14, 15 (Richtung Waldersee, Mildensee, Sollnitz). Die Linien 11,12 und 16 (Richtung Ziebigk / Roßlau) werden eingeschränkt bedient. Von den streikbedingten Einschränkungen werden auch die Nachlinien ab 21.00 Uhr betroffen sein, da der Streik bis 0.00 Uhr angesetzt ist.