+++ Liebe Kunden, wir wünschen Ihnen ein gesundes, neues Jahr 2023! +++

Erfolgreicher Stadtwerke-Nachwuchs

Perspektiven für Ausbildung und Beruf

Die Stadtwerke Dessau gehören zu den größten Arbeitgebern vor Ort und bieten mit ihrem Ausbildungs- und Nachwuchsprogramm attraktive Perspektiven für Schulabgänger und Berufseinsteiger. So erweitert das Unternehmen zum Ausbildungsstart 2022 die Ausbildungs-möglichkeiten und wird bis zu acht Lehrstellen in sechs Berufsbildern anbieten. Ausgebildet werden die Berufsbilder „Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement“, „Mechatroniker/-in“, „Anlagenmechaniker/-in“, „Elektroniker/-in für Betriebstechnik“ sowie Fachkräfte im Fahrbetrieb und für Wasserversorgungstechnik. Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen, detaillierte Informationen sind unter dvv-dessau.de in der Rubrik Karriere abrufbar.

„Wir stellen uns den Herausforderungen von demografischem Wandel, Digitalisierung und Energiewende“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Dino Höll. „Deshalb hat auch die Mitarbeiterentwicklung in unserer Strategie einen zentralen Stellenwert. Die Erweiterung der Ausbildungsangebote ist dabei eine Facette. Aber auch für die berufserfahrenen Talente bieten wir interessante Perspektiven, zum Beispiel mit dem eigenen Nachwuchsprogramm „Fach- und Führungskräfte von Morgen“.

„Es lohnt sich also, die berufliche Zukunft bei den Stadtwerken zu planen“, unterstreicht auch Personalchefin Marianne Schuster. „Für Azubis mit sehr guten Leistungen sind Übernahmechancen gegeben und danach gibt es entsprechende Entwicklungsmöglichkeiten. Darüber hinaus bieten wir jungen Leuten die Chance, beim dualen Studium, als Trainee oder im Rahmen eines studentischen Praktikums ihre wissenschaftliche Ausbildung mit der Berufspraxis im Unternehmen kombinieren.“

Das Nachwuchsprogramm „Fach- und Führungskräfte von Morgen“ haben nun die ersten Teilnehmer erfolgreich abgeschlossen. Jessica Tarnow, Referentin Business Development, und Maik Sommerlatte, Deswa-Spezialmonteur, haben gerade ihre Zertifikate erhalten und blicken auf eine ebenso herausfordernde wie interessante Zeit zurück. „Es war nicht immer leicht, Berufsalltag und Fortbildung miteinander in Einklang zu bringen“, schildert Jessica Tarnow. „Aber gerade der Mix aus Praxis und neu Erlerntem war immer wieder spannend und motivierend. So konnten wir zum Beispiel neue Methoden im Berufsalltag ausprobieren und vom Feedback aus dem Kollegenkreis profitieren.“

Während der dreijährigen Qualifikation absolvieren die Teilnehmer ein anspruchsvolles Pro-gramm. Dabei erwerben die Teilnehmer zunächst das „Six Sigma“-Zertifikat, das umfassende Kenntnisse zum Qualitäts- und Prozessmanagement nach internationalen Standards attestiert. Im Anschluss steht die Aneignung von Fach- und Führungskompetenzen im Mittelpunkt, bevor in der Abschlussphase ein eigenes Stadtwerke-Projekt erarbeitet wird, das sich bei Jessica Tarnow und Maik Sommerlatte einem Energiekonzept für das Wohnhaus der Zukunft widmet. Für die Stadtwerke-Mitarbeiter Silvia Stolze, Sirko Wimmer, Florian Alex und Alexander Böhm indes steht dieser Teil noch bevor. Sie haben gerade erfolgreich die erste Phase absolviert und sind nun stolze Inhaber des das Six-Sigma-Zertifikats.